Cornelius Rudolph
  • Mein Baby
    > Mein Baby schreit
Alle sind genervt! Baby schreit... ist zornig und wütend. Mama ist fertig, Papa ist fertig! Von allen Seiten kommen gut gemeinte Ratschläge... aber Baby schreit weiter.

Fragen und Ungewißheiten!


Sind es Dreimonatskoliken? Ist es eine Nahrungsmittelallergie? Machen wir etwas falsch?....


Jetzt hift nur noch ein verständnisvoller Kinderarzt, der sich Zeit nimmt und das Problem lösen kann!

Viele Säuglingen leiden unter Unruhezuständen, die durch Schreien, Unwohlsein und vielleicht auch Bauchschmerzen gekennzeichnet sind. Darunter leidet die ganze Familie. Ein Baby, das über Monate viele Stunden täglich schreit, stellt für die ganze Familie einen erheblichen Stressfaktor dar. Schreien ist ein Signal des Kindes, das sie ebenfalls in Unruhe versetzt.

Vorrangig sollten vor allem folgende Fragen geklärt werden:
  • Welche Nahrung wird gefüttert ?
  • Spuckt das Kind ?
  • Nimmt es gut zu ?
  • Wie ist der Stuhlgang ? Häufigkeit, Konsistenz.
  • Seit wann schreit das Kind ?
  • Schreit es unvermittelt ?
  • Wie oft ?
  • Zu welcher Tageszeit ?
  • In welchen Abständen zu Nahrungsaufnahme ?
  • Hat das Kind Blähungen ?
  • Hat es Fieber ?
  • Hat es kalte Hände und Beinchen ?
  • Ist es ein waches, aufnahmebereites Kind ?
  • Wie gehen die Eltern damit um?
 Nicht alle Fragen können manchmal beim ersten Besuch geklärt werden. Selbst wenn der sorgfältig erhobene Untersuchungsbefund unauffällig ist, werden unter Umständen weitere Untersuchungsmaßnahmen wie Blutentnahmen notwendig sein um die Diagnose zu stellen, die zur richtigen Behandlung führt!
  •   Von Seiten der Eltern wird in manchen Fällen auch etwas Geduld erwartet.

Zum Seitenanfang
Eckhard Rudolph
Kinderarzt Jugendmedizin
Reisemedizin
Talstr.: 28 a
66424 HOMBURG

Telefon: 06841-790 01
Fax.: 06841-790 08
Mobil: 0172-740 05 60